Home

Ab 6 Jahren
Foto: Stadtbücherei Lauf

Familienlesung & Ausstellung

6.11.2019, 16 Uhr, Stadtbücherei Lauf, Turnstraße 11

Auf nach nach Phantásien!

Neunzig Jahre – so alt wäre Michael Ende, der große Geschichtenerzähler, am 12. November 2019 geworden. Mit unsterblichen Kinderbuchklassikern wie „Die unendliche Geschichte“, Momo“ oder „Jim Knopf“ hat er sich bereits zu Lebzeiten selbst ein Denkmal gesetzt. Mit dem Flügelschlag der Fantasie entführt er seine Leser wie eh und je in magisch-poetische Welten, in denen die Gesetze der Realität überwindbar sind.

Als Michael Ende 1995 starb, hinterließ er den Anfang eines neuen Kinderbuchs. Die ersten drei Kapitel waren bereits fertig: die Hauptfigur Knirps hatte bereits ihr erstes Abenteuer in der Schauderburg erlebt und war auf seinen Gegenspieler getroffen, den gefürchteten Raubritter Rodrigo Raubein. Der eine wünscht sich, wovor der andere Angst hat. Das  Abenteuer liegt bereits in der Luft – doch an dieser Stelle reißt die Geschichte ab. Erst 30 Jahre später spürt Wieland Freund, selbst ein großer Erzähler und aufgewachsen mit den Romanen von Michael Ende, die in dem Fragment angelegten Fäden auf, bündelt sie neu, erfindet dazu, sortiert und spinnt weiter – bis ein märchenhafter Abenteuerroman daraus erwächst, verspielt und fröhlich, selbstbewusst und aus einem Guss. Dass zwei Autoren an diesem Buch schrieben und zwischen Anfang und Ende gut 30 Jahre vergingen, kann man beim Lesen kaum glauben.

Bei den 24. Literatur Tagen Lauf liest Wieland Freund aus „Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe“: Mittwoch, 6.11.2019, 16 Uhr in der Stadtbücherei Lauf. Einlasskarten sind zum Preis von 3 € im Vorverkauf in der Stadtbücherei Lauf, Turnstraße 11, in der Buchhandlung Dienstbier, Marktplatz 48 sowie im Ticketshop der Pegnitz-Zeitung, Nürnberger Straße 19 erhältlich. Die Familienlesung ist ab 6 Jahren geeignet. Weitere Informationen:

http://www.literaturtage-lauf.de/wieland-freund-rodrigo-raubein-und-knirps-sein-knappe/

 

Ein Raubritter und sein Knirps – Zauberhafte Illustrationen  von Regina Kehn

Einfallsreich und einfühlsam begleiten und bereichern die kolorierten Zeichnungen von Regina Kehn den Fortgang der Geschichte. Alle Bilder sind in einer Mischung aus analoger und digitaler Technik entstanden. Im ersten Arbeitsgang legte Regina Kehn einfache Kontur-Zeichnungen mit dem Pinsel an, die sie anschließend am Bildschirm um eine Farbgestaltung ergänzte. Hier fallen die Hell-Dunkel-Kontraste auf, die schon Michael Ende liebte. Die Buchkünstlerin lernte den Autor noch persönlich kennen und illustrierte u.a. seinen „Wunschpunsch“. Unter dem Titel „Ein Raubritter und sein Knirps“ sind die Buchillustrationen vom 24. Oktober bis 14. Dezember während der Öffnungszeiten in der Stadtbücherei zu besichtigen, ergänzt um einige originale Pinsel-Zeichnungen. Weitere Informationen:

http://www.literaturtage-lauf.de/ein-raubritter-und-sein-knirps-illustrationen-von-regina-kehn/

ZURÜCK
top