Home

doris-doerrie-im-gespraech-mit-margarete-von-schwarzkopfcstadtbuecherei-lauf_web
Doris Dörrie im Gespräch mit Margarete von Schwarzkopf © Stadtbücherei Lauf

Flaneuse in Sachen Buch und Film

Für Doris Dörrie sind Büchereien Horte der Phantasie

Es ist nicht ganz einfach gewesen, die prominente Regisseurin des Kino-Welterfolgs der 1970er Jahre „Männer“ nach Lauf zu locken. Umso größer war die Freude, als die Filmemacherin nach Jahren des Umwerbens für einen Februar-Termin in diesem Frühjahr zusagte, um ihren neuen Roman „Diebe und Vampire“ vorzustellen. Viele Besucher der Lesung hatten die Möglichkeiten des Kombitickets von Lesung und Filmvorführung genutzt und somit bereits am Vorabend die Filmdarbietung von „Happy Birthday, Türke!“ im PZ-Kulturraum wahrgenommen. Bereits kurze Zeit nach Vorverkaufsbeginn konnte für beide Veranstaltungen ein Ausverkauf vermeldet werden.

Dass Doris Dörrie, die obwohl in ihrer Kindheit ohne Fernseher aufgewachsen nicht nur die deutsche Filmbranche maßgeblich geprägt hat, sondern auch als Schriftstellerin sehr beliebt ist, ausgesprochen viel von sich und ihrem künstlerischen Blickwinkel preisgab, war nicht zuletzt der geschickten Gesprächsführung der Kölner Moderatorin Margarete von Schwarzkopf zu verdanken. So verriet die Grande Dame der Filmbranche, dass in jedem Buch mindestens 30 Prozent Autobiografisches steckten und sie sich zu Beginn ihrer Karriere nicht zutraute, schriftstellerisch tätig zu sein. Der Film biete mehr Ablenkungsmöglichkeiten. Ein Bindeglied zwischen Film- und Buchproduktion ist sicher in dem leidenschaftlichen Bekenntnis zum Flanieren zu sehen, in dem sie sich gern in ihren unzähligen Auslandsaufenthalten, aber auch in der Heimat verliere. Jedem Erzählvorgang, in Bildern oder in Buchstaben, geht sicher das Sammeln von Eindrücken voraus, insbesondere dann, wenn man wie Doris Dörrie Szenen malerisch, mitunter fotografisch genau ausschmückt. Ihre Buchaffinität drückte sich schon früh in einem besonderen Bezug zu Bibliotheken aus, die sie immer als bewahrende Orte der Phantasie empfand.

Neben diesen und anderen Themen, die Margarete von Schwarzkopf im lockeren, aber dennoch konzentrierten Plauderton mit Doris Dörrie besprach, kam der aktuelle Roman „Diebe und Vampire“ nicht zu kurz. Gemäß der Dreiteilung des Handlungsgeschehens, das sich entlang der verschiedenen Lebensalter der Protagonistin entwickelt, präsentiert in entsprechend vielen Lesepassagen.

Ein wunderbarer, erfüllter Abend mit der begehrten Wunschkandidatin Doris Dörrie!

ZURÜCK
top