Home

Denkmal Bücherverbrennung 1933, Braunschweig

Open Air-Wandellesung

8.5.2021, 15-16.30 Uhr, Stadtbücherei/Industriemuseum/Stadtarchiv

ABGESAGT: Lesung aus verbrannten Büchern

Leider mussten wir diese Veranstaltung aufgrund der pandemischen Situation und der rechtlichen Lage absagen.

 

Eine gemeinsame Veranstaltung von Stadtbücherei Lauf und vhs Unteres Pegnitztal
8.5.2021, 15 Uhr – ca. 16.30 Uhr

Am 10. Mai 1933 verbrannten Nationalsozialisten literarische und wissenschaftliche Werke. Damit sollten nicht nur die Werke, sondern auch die Menschen, die sie verfasst haben, für immer aus der deutschen Kultur verbannt werden.
Verbotene Bücher oder verbrannte Bücher gab und gibt es zu allen Zeiten. Auch heute ist das Thema aktuell. In zahlreichen Ländern, Regionen oder Staaten werden immer wieder unliebsame Werke verboten oder öffentlich diffamiert.

So es die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung zulassen, erinnern die Stadtbücherei Lauf und die vhs Unteres Pegnitztal mit einer Kooperationsveranstaltung am Samstag, 8. Mai 2021 von 15 Uhr bis ca. 16.30 Uhr an die Bücherverbrennung vor 88 Jahren. In einer Open Air-Wandellesung wird das Publikum an drei verschiedene Orte im Stadtgebiet geführt – zur Leseterrasse der Stadtbücherei im Bildungszentrum in der Turnstraße, zum Garten des Industriemuseums und zum Spitalhof, dem Sitz des Stadtarchivs.
An den verschiedenen Leseorten werden Thomas Lang, 1. Bürgermeister der Stadt Lauf sowie Nina Bezold (2. Bürgermeisterin) und Alexander Horlamus (3. Bürgermeister) aus den Werken von Autor*innen vortragen, die in der Zeit des Nationalsozialismus auf dem Index standen. Unterstützt werden sie dabei von Andreas Reichel, dem Leiter der Stadtbücherei Lauf und Dr. Denis Leifeld, Geschäftsführer der vhs Unteres Pegnitztal, Dr. Ina Schönwald, der Leiterin des Stadtarchivs Lauf und Lars Hochreuther aus dem Team des Industriemuseums Lauf.

Die kostenfreie Veranstaltung findet in kleinen Gruppen im Freien und entsprechend der Infektionsschutzmaßnahmen nach einem Hygienekonzept statt, das den tagesaktuellen behördlichen Auflagen entspricht. Das Tragen von FFP2-Masken sowie die Einhaltung von ausreichend Abstand ist obligatorisch.

Aufgrund der derzeitigen Regelungen ist eine Anmeldung mit Angabe der Kontaktdaten bis spätestens 6. Mai 2021 über die vhs-Website (www.vhs-up.de), per Mail (info@vhs-up.de) oder telefonisch (09123 1833-310, -311) zu den Öffnungszeiten zwingend erforderlich.

Eine Einteilung in Gruppen wird von den Veranstaltern vorgenommen und am Tag vor der Veranstaltung per Mail mitgeteilt. Geben Sie daher bei der Anmeldung bitte unbedingt eine Mailadresse an!

Bei schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung ersatzlos.

ZURÜCK
top