Home

Liu Nestler und Otto Taufkirch(c)Stadtbücherei Lauf

Schillernde Fische und tanzende Töne

Im voll besetzten Lesecafé eröffnete Otto Taufkirch am Mittwoch, 29.1.2020 seine Ausstellung „Lyrfisch.Gemalt“. Die farbenprächtigen Fische sind noch bis 7.3.2020 in der Stadtbücherei zu bewundern.

Bis dahin läuft auch der Namenswettbewerb „Wie soll er denn heißen?“. Otto Taufkirch nannte seine Fische z.B. „Scharfnasenbeutler“, „Rotzackiger Gedankengründler“ oder „Blauschnäuziger Dauerredner“. Doch einer blieb ohne Titel… Namensvorschläge können bis zum 7.3.2020 in der Bücherei in den entsprechenden Kasten geworfen werden. Zu gewinnen gibt es einen hochwertigen und vom Künstler signierten Druck des dann nicht mehr namenlosen Fisches.

Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von der Eckentaler Flötenkünstlerin Liu Nestler, die das Publikum beeindruckte und begeisterte. Sie hatte ein ganzes Sammelsurium unterschiedlichster Flöten mitgebracht – für jedes Stück ein neues Instrument! So tanzten die Töne mal leise schwebend, mal schwungvoll rhythmisch durch die Bücherei und ließen die gemalten Fische wie auch Otto Taufkirchs lyrische Texte in den Köpfen der Zuhörer*innen lebendig werden.

ZURÜCK
top