Home

Welttag des Buches im Haus in der Turnstraße

Am 23. April 2018 ist es wieder so weit: Weltweit begehen Lesebegeisterte den UNESCO-Welttag des Buches. Selbstverständlich feiert auch die Stadtbücherei wieder mit und erinnert an eine der wichtigsten und schönsten kulturellen Errungenschaft der Menschheit. Auf der eigenen Spur des Lebens sind Bücher oftmals entscheidende Begleiter und eröffnen jedes Mal aufs Neue ungeahnte, überraschende Perspektiven – in jedem Alter.

Um Lust aufs Lesen zu machen, bietet die Bücherei ab dem 23. April während der Öffnungszeiten Geschenkbücher für alle Leseratten ab 10 Jahren an. (Das Angebot gilt, solange der Vorrat reicht.) In diesem Jahr erzählt Jugendbuchautorin Sabine Zett unter dem Titel „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von der Leidenschaft des Skatboard-Fahrens, die Lenny und Melina teilen. Dann bekommt Lenny von seinen Eltern ein nagelneues Skateboard aus London geschenkt. Aber auf einmal verschwindet das Super-Board …

Auch der Lesetiger möchte den großen Buchfeiertag am 23. April nicht verstreichen lassen, ohne der Stadtbücherei einen Besuch abgestattet zu haben. Alle Vorschulkinder lädt er mit „Tschüss, kleines Muffelmonster“ von Julia Böhme zur ersten Leserunde ab 15.45 Uhr ein. Ab 16.30 Uhr kommen Grundschulkinder mit Rüdiger Bertrams „Frieda Kratzbürste und ich“ auf ihre Kosten.

Für Erwachsene bietet sich die Gelegenheit, am 25. April (20 Uhr) Olga Grjasnowa in der Stadtbücherei Lauf, Turnstraße 11, zu erleben. Die gebürtige Aserbaidschanerin stellt ihren bestens besprochenen Roman „Gott ist nicht schüchtern“ vor. Drei erfolgreiche junge Menschen der syrischen Oberschicht erleben den syrischen Frühling, die Schrecken des Bürgerkriegs und quälende Strapazen einer Flucht nach Europa mit. Sie begegnen sich in Berlin wieder, nachdem sie alles verloren haben. Ein aufrüttelndes Dokument unserer Zeit.

ZURÜCK
top